Zu diesem Thema gibt es bereits einen tollen Blog, allerdings auf Englisch

https://www.stampboards.com/viewtopic.php?f=10&t=45516

Ich werde versuchen, die wesentlichen Informationen Stand 09.10.2015 hier wiederzugeben und dies aus Informationen von weiterer Literatur ergänzt. Zielsetzung soll es sein, dass alles verfügbare Material zu den Sideways hier strukturiert aufbereitet zur Verfügung gestellt wird.

Links und Literaturhinweise

Und noch einen tollen Blog

http://queensland2sideface.blogspot.de/2012/11/queensland-2nd-sideface-compartment.html

sowie: http://queensland1sideface.blogspot.de/2012/03/1d-queensland-die-1-types_03.html

Die Sideface-Marken sind die ersten, die im Electrotype-Verfahren hergestellt wurden. Im Buch von Scudder gibt es einen “Family Tree” der Ausgabe von 1879 aus dem ersichtlich ist, welche Marke aus welcher Vorlage entstanden ist.

Grundsätzlich werden zwei Typen (Die I und Die II) unterschieden, die beide über die Ausprägung des oberen rechten Dreiecks neben dem inneren Oval erkannt werden können.

 

Left Die I / Right Die II

 

Wichtig ist die Oval-Umrandung. Außerhalb des breiten Ovals in dem sich der Schriftzug befindet gibt es dünnes weißes Oval welches wiederum von einer dunklen Oval-Linie begrenzt wird.

Diese dünne äußere dunkle Oval-Linie ist relevant und zwar die Stelle oberhalb vom “L”. Links befindet sich dort ein “weißes Dreieck” und rechts ein dunkles. Rechts ist somit die Umrandung des Ovals vollständig und links unterbrochen.

Vergleich: unterer Balken vom “E” ist länger

links ist “E” messbar länger (Type I/III) als rechts (Type II/IV)

 

 

Vergleich: Abstrich vom “Q” (Lang, Normal, Kurz)

langes Q, kurzes Q

 

 

Flaws unabhängig vom Die:

  • nahezu waagerechter Kratzer (Scratch) in der Nähe der Mitte des unteren linken Kringels; 1,5mm lang und auf allen Wertstufen möglich
  • kleine Unterbrechung in der Schattierung hinter dem Hals. Ebenfalls bei allen Wertstufen aber nicht bei beiden Dies der 2d
  • kleine Unterbrechung in der Schattierung kurz vor der Nase. Ebenfalls bei allen Wertstufen aber nicht bei beiden Dies der 2d
  • Beim ersten “E” von “QUEENSLAND” ist der untere Balken ein wenig kürzer als der obere. Dies wurde aber nachgearbeitet (Quadruple Dies) bei 1d Die 1 und Die 2, 4d und 6d. Dasselbe re-engraving Detail wurde von der 1d Die 1 auf die 2d Die 1 übertragen. Ebenso von der 1d Die 2 auf die 2d Die 2 und auf die 1/-.

 

Bei Scudder wird die “Entwicklung-Geschichte” der Platten beschrieben. Nicht jede Marke muss somit einem konkreten Typ zugeordnet werden.

 

 Von Original 1d Die 1 gibt es 4 Typen:

Type I:

  • Helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts erreicht das Oval und durchbricht somit die dunkle ovale Randlinie über dem “L” von “Queensland”. Der dunkle ovale Außenrand ist somit nicht mehr durchgängig (Hierdurch wird Die 1 definiert)
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen längeren “Balken” (gilt für Typ I und für Typ III)
  • Der Abstrich vom “Q” ist relativ lang
  • Die gebogene Linie des unteren linken Dreiecks berührt den senkrechten Rahmen, wie beim Kriterium 1 endet das Dreieck oben mit einer hellen Fläche (gilt für Typ I und für Typ III)

 

Type II:

  • Helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts erreicht das Oval und durchbricht somit die dunkle ovale Randlinie über dem “L” von “Queensland”. Der dunkle ovale Außenrand ist somit nicht mehr durchgängig (Hierdurch wird Die 1 definiert)
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen kürzeren “Balken” (gilt für Typ II und für Typ IV)
  • Beim linken oberen Dreieck fehlt der untere Teil der gebogenen Linie, d.h. dies endet mit einer dunklen Fläche am unteren Ende des Dreiecks
  • kleiner weißer Fleck unterhalb des oberen rechten Dreiecks, innerhalb des sonst dunklen Außenrahmens
  • farbiger Fleck auf den Rahmen-Linien der unteren rechten Ecke

 

QLD SP Die I Type II

Type III:

  • Helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts erreicht das Oval und durchbricht somit die dunkle ovale Randlinie über dem “L” von “Queensland”. Der dunkle ovale Außenrand ist somit nicht mehr durchgängig (Hierdurch wird Die 1 definiert)
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen längeren “Balken” (gilt für Typ I und für Typ III
  • Der Abstrich vom “Q” ist kurz und stumpf
  • Die gebogene Linie des unteren linken Dreiecks berührt den senkrechten Rahmen, wie beim Kriterium 1 endet das Dreieck oben mit einer hellen Fläche (gilt für Typ I und für Typ III)

 

QLD SP Die 1 Type III

 

 

 

Type IV:

  • Helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts erreicht das Oval und durchbricht somit die dunkle ovale Randlinie über dem “L” von “Queensland”. Der dunkle ovale Außenrand ist somit nicht mehr durchgängig (Hierdurch wird Die 1 definiert)
  • hier aber über “SL”, d.h. länger
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen kürzeren “Balken” (gilt für Typ II und für Typ IV)
  • relativ häufig – aber nicht immer – gibt es eine weißen Punkt rechts oberhalb des “Q” von “QUEENSLAND”

 

Die I Type IV

 

Zuordnung zu Typ IV fraglich, da nur ein von drei Kriterien erfüllt ist

Die II:

.

 Von Original 1d Die 2 gibt es 4 Typen:

Type I:

  • Die helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts endet an der dunklen ovale Randlinie, die somit auch über dem “L” von “Queensland” durchgezogen bleibt. (Hierdurch wird Die 2 definiert)
  • Die gebogene Linie des unteren linken Dreiecks berührt den senkrechten Rahmen, wie beim Kriterium 1 endet das Dreieck oben mit einer hellen Fläche
  • die Rahmenlinie unterhalb des Dreiecks unten rechts berührt öfter das äußere Oval
  • Dünner innerer senkrechter Rahmen in der unteren linken Ecke ist häufig gebrochen oder fehlt vollständig

 

 

Type II:

  • Die helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts endet an der dunklen ovale Randlinie, die somit auch über dem “L” von “Queensland” durchgezogen bleibt. (Hierdurch wird Die 2 definiert)
  • Im ersten großen Bogen nach rechts, des Ornamentes auf der rechten Seite (Höhe Tangentialpunkt des Ovals) ist dieser oben beschädigt
  • Das erste “E” in “QUEENSLAND” hat hier den kürzesten unteren Balken, im Vergleich zu den drei anderen Typen
  • Die gebogene Linie der beiden unteren Dreiecke, links und rechts,  berühren den senkrechten äußeren Rahmen, wie beim Kriterium 1 enden die Dreiecke oben mit einer hellen Fläche (gilt für Typ I und für Typ III)
  • Die horizontale Rahmen-Linie unterhalb des unteren rechten Dreiecks berührt öfters das äußere Oval mit einem Haar (whisker??)

 

Type III:

  • Die helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts endet an der dunklen ovale Randlinie, die somit auch über dem “L” von “Queensland” durchgezogen bleibt. (Hierdurch wird Die 2 definiert)
  • Bruch im linken senkrechten Rahmen auf Höhe der unteren linken Ecke
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen längeren “Balken”
  • Die horizontale Rahmen-Linie unterhalb des unteren rechten Dreiecks ist häufig sehr dicht am Oval und berührt dies gelegentlich

 

QLD Die 2 Type III

 

(hier sind nicht alle Kriterien sichtbar, nur Rahmenbruch unten links)

 

Type IV:

  • Die helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts endet an der dunklen ovale Randlinie, die somit auch über dem “L” von “Queensland” durchgezogen bleibt. (Hierdurch wird Die 2 definiert)
  • Die gebogene Linie des unteren rechten Dreiecks berührt den horizontalen Rahmen in einem scharfen Winkel
  • Ein Bruch im Oval zwischen “ND” von “QUEENSLAND”
  • ein farbiger Fleck im Oval unterhalb des “E” von “ONE”

 

QLD Die 2 Type IV

 

(hier sind nicht alle Kriterien sichtbar, nur die Lücke über “ND”)

 

1d – Plate Flaws zu Platte 1:

  • No. 5
    • Ein kleiner weißer Flaw unten am rechten Aufstrich vom 2. “N”; zusätzlich einer unten am “D” von QUEENSLAND
    • (könnte auch Platte 2 oder 3 sein, dann andere Position)

 

QLD SP1 1d Plate 1 Flaw 5

 

  • No. 10
    • Ein kleiner Bruch am oberen Rahm 2.0 mm von der rechten Seite entfernt (bei Type II, Die 2)
  • No. 18
    • Ein kleiner weißer Flaw im oberen Teil des 2. “N” von Queensland (bei Type IV, Die 1)
  • No. 21
    • Ein diagonaler Bruch im linken Rahmen 6.0 mm oberhalb der Grundlinie (bei Type I, Die 1)
  • No. 48
    • Das “U” von QUEENSLAND ist oben geschlossen und ähnelt einem “O” (bei Type II, Die 2; wird No. 44 auf Platte 2)

 

QLD SP1 1d Plate 1 No. 48

 

  • No. 73
    • Eine feine weiße Linie und Punkt zwischen “ND” von QUEENSLAND; Ein Bruch in der waagerechten Linie des Dreiecks unten rechts (bei Type III, Die 1)
  • ..

 

2d – Die 1:

  • Stammt von der 1d, wobei fast nur die Wertangabe ausgetauscht wurde
  • No. 5
    • Ein kleiner weißer Flaw unten am rechten Aufstrich vom 2. “N”; zusätzlich einer unten am “D” von QUEENSLAND
    • (

 

Die 2d wurde aus der 1d erstellt:

eigentlich wurde nur die Wertangabe ausgetauscht. Die Besonderheiten sind somit weitestgehend identisch. Die zusammengewachsenen Buchstaben “TW” sind allerdings zusätzlich

 

 Von Original 2d Die 1 gibt es 4 Typen:

Type I:

  • Helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts erreicht das Oval und durchbricht somit die dunkle ovale Randlinie über dem “L” von “Queensland”. Der dunkle ovale Außenrand ist somit nicht mehr durchgängig (Hierdurch wird Die 1 definiert)
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen längeren “Balken” (gilt für Typ I und für Typ III)
  • Der Abstrich vom “Q” ist relativ lang
  • Die gebogene Linie des unteren linken Dreiecks berührt den senkrechten Rahmen, wie beim Kriterium 1 endet das Dreieck oben mit einer hellen Fläche (gilt für Typ I und für Typ III)
  • sehr häufig findet man einen farbigen Fleck in der unteren linken Ecke, die Dreieckslinie stößt dort an die Rahmen-Linie

 

Type II:

  • Helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts erreicht das Oval und durchbricht somit die dunkle ovale Randlinie über dem “L” von “Queensland”. Der dunkle ovale Außenrand ist somit nicht mehr durchgängig (Hierdurch wird Die 1 definiert)
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen kürzeren “Balken” (gilt für Typ II und für Typ IV)
  • Beim linken oberen Dreieck fehlt der untere Teil der gebogenen Linie, d.h. dies endet mit einer dunklen Fläche am unteren Ende des Dreiecks
  • eine Verdickung auf der linken Seite des “A” von “QUEENSLAND”
  • farbiger Fleck auf den Rahmen-Linien der unteren rechten Ecke

Type III:

  • Helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts erreicht das Oval und durchbricht somit die dunkle ovale Randlinie über dem “L” von “Queensland”. Der dunkle ovale Außenrand ist somit nicht mehr durchgängig (Hierdurch wird Die 1 definiert)
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen längeren “Balken” (gilt für Typ I und für Typ III
  • Der Abstrich vom “Q” ist kurz und stumpf
  • Die gebogene Linie des unteren linken Dreiecks berührt den senkrechten Rahmen, wie beim Kriterium 1 endet das Dreieck oben mit einer hellen Fläche (gilt für Typ I und für Typ III)
  • “TW” von “TWO” sind dichter zusammen als in allen anderen Typen
  • Meistens findet man einen Bruch in der Mitte in der Linie des Dreiecks unten rechts

 

QLD SP1 2d Typ III

 

Type IV:

  • Helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts erreicht das Oval und durchbricht somit die dunkle ovale Randlinie über dem “L” von “Queensland”. Der dunkle ovale Außenrand ist somit nicht mehr durchgängig (Hierdurch wird Die 1 definiert)
  • hier aber über “SL”, d.h. länger
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen kürzeren “Balken” (gilt für Typ II und für Typ IV)
  • “C” von “PENCE” ist kleiner als bei den drei anderen Typen

 

 

Die II:

.

 Von Original 2d Die 2 gibt es 4 Typen:

Type I:

  • Die helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts endet an der dunklen ovale Randlinie, die somit auch über dem “L” von “Queensland” durchgezogen bleibt. (Hierdurch wird Die 2 definiert)
  • Die gebogene Linie des unteren linken Dreiecks berührt den senkrechten Rahmen, wie beim Kriterium 1 endet das Dreieck oben mit einer hellen Fläche
  • Sowohl der Absatz des ersten “E” sowie auch der rechte Aufstrich des “N” in “PENCE” berühren das darunter befindliche Oval
  • Brüche in der dünnen waagerechten Rahmenlinie angrenzend an den Ecken oben links und unten rechts
  • “TW” von “TWO” verbunden
  • Das “O” in “TWO” ist rund

Type II:

  • Die helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts endet an der dunklen ovale Randlinie, die somit auch über dem “L” von “Queensland” durchgezogen bleibt. (Hierdurch wird Die 2 definiert)
  • Die gebogene Linie der beiden unteren Dreiecke, links und rechts,  berühren den unteren Rahmen-Linien
  • Der obere Balken des ersten “E” in “QUEENSLAND” ist gepunktet und zeigt nach oben
  • Der obere Teil des rechten “reversed S” im zentralen Ornament zeigt keine Beschädigung und hat oben einen zusätzlichen Haken
  • “TW” von “TWO” getrennt, maximal berühren sie sich
  • Das “O” in “TWO” ist oval

Type III:

  • Die helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts endet an der dunklen ovale Randlinie, die somit auch über dem “L” von “Queensland” durchgezogen bleibt. (Hierdurch wird Die 2 definiert)
  • Bruch in der dünnen linken senkrechten Rahmen-Linie auf Höhe der unteren linken Ecke
  • das erste “E” von “QUEENSLAND” hat unten einen längeren “Balken”
  • schwach ausgeprägte und verkürzte Schattierung oberhalb und in Richtung auf die linke Seite des Punktes des Diadems
  • Die untere linke Rahmen-Linie ist häufig gebrochen; unterhalb des “T” von “TWO”
  • “TW” von “TWO” verbunden
  • Das “O” in “TWO” ist rund

Type IV:

  • Die helle horizontale Linie des Dreiecks oben rechts endet an der dunklen ovale Randlinie, die somit auch über dem “L” von “Queensland” durchgezogen bleibt. (Hierdurch wird Die 2 definiert)
  • Die gebogene Linie des unteren rechten Dreiecks berührt den horizontalen Rahmen in einem scharfen Winkel
  • Dünne weiße Linie rechts des oberen Bogens des “D” von “QUEENSLAND”
  • Es fehlt eine Schattierung-Linie unterhalb des “A” von “QUEENSLAND”
  • Ein Bruch in der dünnen senkrechten Rahmen-Linie, 1,5 mm oberhalb der Ecke unten links
  • Der Absatz des ersten “E” berührt das darunter befindliche Oval
  • “TW” von “TWO” verbunden
  • Das “O” in “TWO” ist rund

 

 

 

2d – Plate Flaws zu Die 1:

  • No. 21
    • Ein diagonaler Bruch durch den oberen Rahmen 1,5 mm entfernt von der linken Ecke (Type I) (ähnlich wie Nr. 96 = Type IV)
  • No. 31
    • ein kleiner weißer Fleck, der “EN” von “PENCE” unten verbindet. (Type III)
  • No. 32
    • ein kleiner weißer Fleck links oben am zweiten “E” von “QUEENSLAND”. (Type IV)
  • No. 40
    • eine feine weiße Linie (1mm lang) links von “L” von “QUEENSLAND”. (Type IV)
  • No. 46
    • Fleck auf dem “L” von “QUEENSLAND”, so dass es wie ein “b” aussieht. (Type II)

 

SP1 2d Flaw 46 QUEENSbAND

 

  • No. 49
    • senkrechte Flecken zwischen “CE” von “PENCE”. (Type I)
  • No. 51
    • Eine weiße senkrechte Linie (2mm lang) rechts vom “U” von “QUEENSLAND”. (Type III)
  • No. 59
    • ein kurzer weißer Fleck am rechten Bein des “W” von “TWO”. (Type III)
  • No. 60
    • Ein Bruch im unteren Rahmen unterhalb des “P” von “PENCE”. (Type IV)
  • No. 66
    • ein kleiner weißer Fleck unter dem “Abstrich” vom “L”. (Type II)
  • No. 68
    • Ein Fleck verbindet “QU”. (Type II)
  • No. 77
    • Fleck am unteren Balken des ersten “E” von “QUEENSLAND”. (Type III)
  • No. 83
    • diagonale weiße Linie (1,5mm lang) durch den unteren Rahmen unterhalb des “N” von “PENCE”. (Type I)
  • No. 96
    • Ein diagonaler Bruch durch den oberen Rahmen 2 mm entfernt von der linken Ecke (Type IV) (ähnlich wie Nr. 21 = Type I)
  • No. 116
    • Fleck auf dem “C” von “PENCE”, so dass dies wie ein “G” aussieht. (Type IV)

Vorab bereits die Darstellung der 1s-Marke mit allen 4 Typen in einer Einheit

QLD Sideface 1s all 4 Types (2 , 1 // 4, 3)


Comments

QLD Sidefaces — No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *