Von diesen Marken besitze ich “nur” 34 Dubletten. Trotzdem konnten Typen und Flags identifiziert und dargestellt werden.

QLDWT4 3d Farben

 

Im Michel-Katalog gibt es drei Varianten: braun oder dunkelbraun (Mi. 99) oder rotbraun (Mi. 117). Die Nummern kann man eindeutig über das Wasserzeichen erkennen. Die linke Marke ist No. 117 und rechts No. 99. 

Stanley Gibbons unterscheidet sechs unterschiedliche Farben. Scudder kennt dagegen nur “Brown” für Unterscheidung. Allerdings gibt es dort eine Liste, wo die einzelnen Farbtöne den Ausgabemonaten zugeordnet wurden.

Wie auch bei den anderen anderen Ausgaben mit Ziffern in vier Ecken wurde auch dieses Design aus den früheren Marken mit zwei Wertziffern abgeleitet. Die 3d, die erst im Oktober 1898 wurde aus der Druckform der 6d mit nur zwei Ziffern von 1896 abgeleitet.

Es gibt auch hier “Quadruples”, das heißt Einheiten von vier Marken, die alle ein eigenes Bild (Type) haben.

Die Platte mit 120 Marken besteht auch hier aus zwei Electros mit jeweils 60 Einheiten.

 

Die I:

Typ 1 :

QLDWT4 3d Die 1 Type 1

Es gibt fünf Kriterien, von denen fast alle auf dieser einen Marke gefunden wurden.

Kriterium 1:

Voraussetzung für die Zuordnung ist ein freier Blick auf beide innere Ecken der oberen Dreiecke. Im Ornament gibt es weiße Dreiecke, die beide bei diesem Typ mit der darüber liegenden weißen Rahmen-Linie verbunden sind.

Wichtig ist, dass beide Verbindungen erkennbar sind.

Erheblich häufiger habe ich gesehen, dass nur das linke Dreieck verbunden ist, nicht jedoch das rechte.

Kriterium 2:

Es geht um das Dreieck in der linken unteren Ecke. Zum Einen ist das weiße Dreieck im oberen Bereich der Ecke mit dem weißen Rahmen links davon verbunden (manchmal nur durch einen feinen Strich) und zum Anderen ist die weiße innere Kurve nicht bis zum unteren weißen Rahmen durchgezogen.

Kriterium 3:

Über dem zweiten “E” von “THREE” gibt es kleinen Bruch und über dem zweiten “E” von “PENCE” einen größeren Bruch der inneren farbigen ovalen Linie.

Kriterium 4:

Nur unten rechts sind die Rahmenlinien rund um die “3” vollständig. In den anderen Ecken gibt es Brüche. Auf der Höhe des oberen Endes der “3” ist die ovale farbige Linie durchbrochen.

Kriterium 5:

In der linken unteren Ecke ist der untere Rahmen durchbrochen.

Typ 2:

QLDWT4 3d Die 1 Type 2

 

Es gibt 4 Kriterien, die meistens nur bei ungestempelten all ausreichend sicher erkannt werden können.

Kriterium 1:

Oben rechts und unten links ist die Rahmen-Linie in der Ecke gebrochen

Kriterium 2:

Die “3” unten links ist mit der Kopflinie mit dem weißen ovalen Rand verbunden.

Kriterium 3:

Die “3” oben rechts ist mit der rechten Rundung mit der senkrechten weißen Rahmenlinie verbunden

Kriterium 4:

Auf der Höhe der Kinn-Spitze gibt es direkt am weißen Rand noch einen weißen Punkt nach innen. Ich habe andere Exemplare wo dieses eine Kriterium besser zu erkennen ist und wie eine kleine Pfeilspitze nach innen wirkt.

Typ 3:

QLDWT4 3d Die 1 Type 3

 

Es gibt 5 recht eindeutige Kriterien.

Kriterium 1:

Die farbigen Randlinien sind in beiden unteren Ecken vollständig.

Kriterium 2:

In der linken unteren Ecke ist der unterste der senkrechten Punkte mit dem weißen Rand verbunden.

Kriterium 3:

Der Rahmen unten rechts ist verdickt.

Kriterium 4:

Das rechte Bein des “R” in “THREE” ist oben verdünnt.

Kriterium 5:

In der oberen rechten Ecke gibt des über dem “L” von “QUEENSLAND” einen kleinen weißen Punkt, der die beiden weißen Linien verbindet.

Typ 4:

QLDWT4 3d Die 1 Type 4

 

Kriterium 1:

Alle vier Ziffern “3” sind ausreichend abgesetzt, von den umgebenden Linien. Nur oben rechts könnte eine Berührung vorliegen.

Kriterium 2:

Unten rechts gibt es eine Lücke in der Ecke zwischen der senkrechten Linie und der waagerechten Linie. (Ist hier durch den Pfeil überlagert)

Kriterium 3:

Unten rechts ist der senkrechte Rahmen verdickt.

Kriterium 4:

Unten links ist über eine Strecke von vier Punkten der Rahmen verjüngt.

Die 2

Typ 1

QLDWT4 3d Die 2 Type 1

 

Es gibt fünf Kriterien, von denen fast alle auf dieser einen Marke gefunden wurden.

Kriterium 1:

Voraussetzung für die Zuordnung ist ein freier Blick auf beide innere Ecken der oberen Dreiecke. Im Ornament gibt es weiße Dreiecke. Gegenüber Die 1 ist hier nur das linke Dreieck ernsthaft mit dem oberen Rand verbunden. In der rechten oberen Ecke benötigt man eine gute Lupe um eine feine Verbindung zu erkennen.

Kriterium 2:

Es geht um das Dreieck in der linken unteren Ecke. Das weiße Dreieck im oberen Bereich der Ecke ist mit dem weißen Rahmen links davon verbunden (manchmal nur durch einen feinen Strich).

Kriterium 3:

Über dem zweiten “E” von “PENCE” einen größeren Bruch der inneren farbigen ovalen Linie. Entgegen Die 1 gibt es hier keinen Bruch über dem “E” von “THREE”.

Kriterium 4:

Nur unten rechts sind die Rahmenlinien rund um die “3” vollständig. In den anderen Ecken gibt es Brüche.

Kriterium 5:

In der linken unteren Ecke ist der untere Rahmen durchbrochen. Bei dieser Marke unter dem rechten Ende der “3”

Typ 2
Leichte Abweichungen zu Die 1 .
Hier gibt es keine Abbildung, da ich mir nicht ausreichend sicher bin. Meistens, da relevante Stellen überstempelt sind.
Typ 3
Leichte Abweichungen zu Die 1 .

Hier gibt es keine Abbildung, da ich mir nicht ausreichend sicher bin. Meistens, da relevante Stellen überstempelt sind.

Typ 4
Leichte Abweichungen zu Die 1 .
Hier gibt es keine Abbildung, da ich mir nicht ausreichend sicher bin. Meistens, da relevante Stellen überstempelt sind.

Flaws:

Es gab zwei Setting der Platte. In der zweiten Platte wurden zwei der 60 Electros ausgetauscht. Daher ist die Position der Flaws bei den Settings unterschiedlich. Die Nummern stellen zuerst das erste Setting und dann das zweite Setting dar.
Flaw 88 / 28:

QLDWT4 3d Flaw 88 / 28

Ein nahezu waagerechter weißer Strich vom zweiten “E” von “QUEENSLAND” bis zur oberen rechten “3”.
Flaw 93 / 33:

QLDWT4 3d Flaw 93 / 33

 Unter “REE” von “THREE” fehlen 4mm des Rahmens.