Von diesen Marken besitze ich “nur” 24 Dubletten. Die meisten sind in gelber Farbe, wodurch die Konturen schwer zu identifizieren sind. Einige Typen und Flaws waren trotzdem erkannt worden,

QLDWT4 4d Farben

 

Im Michel-Katalog gibt es nur die beiden Farben gelb und grauschwarz. Stanley Gibbons unterscheidet noch zwischen yellow und yellow-buff. Bei Scudder gibt es noch weitere Abstufen der Gelb- und Grau-Töne, hat aber keinen Hinweis auf die unten abgebildeten Farben.

Obwohl ich farbenblind bin, glaube ich zu erkennen, dass meine Sammlung weitere Farben beinhaltet. Ggf. sogar Vermischungen von Farben.

QLDWT4 4d andere Farben

 

Experten vermuten hier, dass die Farbe mit chemischen Substanzen bewusst verändert wurde. Alle Marken weisen das Wasserzeichen C3Q auf und stammen daher mit größter Wahrscheinlichkeit von den gelben Marken. Es häuft sich auch die Aussage, dass es sich hierbei um eine Oxidierung handelt, auf Grund von Bleisulfid, was bei Marken bis 1880 nicht unüblich ist.

Wie auch bei den anderen anderen Ausgaben mit Ziffern in vier Ecken wurde auch dieses Design aus den früheren Marken mit zwei Wertziffern abgeleitet und zwar von der 2d.

Vergleich Die I und Die II:

QLDWT4 4d Die 2 und 1

Damit man den Unterschied klar erkennen kann, wurden Marken in Grau gewählt. Es ist immer nur die “4” unten rechts relevant.

Bei Die 1 (rechts) ist der Querbalken eindeutig vom senkrechten Rahmen entfernt. Bei Die 2 (links) gibt es hier eine eindeutige Verbindung.

Wenn man sich bei den gelben Marken nicht sicher ist, müssen diese gescannt und die Konturen durch Farbveränderung besser sichtbar gemacht werden.

Die Kriterien um Typen innerhalb der Dies zu unterscheiden sind nicht klar genug zu erkennen. 80% aller Angaben beziehen sich auch die “4” unten rechts.

Es konnten auch keine Flaws identifiziert werden.
Es sind die Wasserzeichen C3Q und RCA zu unterscheiden, C3Q gibt es nur in Gelb, RCA für alle Farben.